Freitag, 2. Januar 2015

Krappwurzelfärbung auf Leinen

Das Ergebnis war nicht anders zu erwarten...

Wer schon einmal versucht hat einfach so mit Krappwurzel auf Baumwolle oder Leinen zu färben kennt dieses Ergebnis. Nicht umsonst hat man das Geheimnis des türkischrot Färbens über Jahrhunderte gut gehütet. Nichts desto trotz habe ich diese Färbung hier mit eingestellt, weil sie immer wieder gerne bei Färbungen auf pflanzliche Fasern mit diskutiert wird.
Gebeizt wurde der Leinenstoff nach dem Rezept welches ich hier beschrieben habe. Der Leinenstoff ist, wie auch schon bei den anderen Färbungen, ein halb gebleichter, mittelschwerer Stoff.

altrosanes Ergebnis bei einer Krappwurzelfärbung
auf Leinen
Dazu habe ich 100% Krappwurzel (bezogen auf das Trockengewicht des zu färbenden Materials) über Nacht in Wasser einweichen lassen und dann die Farbstofflösung abgeseiht.
Die Färbeflotte wurde auf ca. 50°C gebracht, die Farbstofflösung hinzugegeben und der vorher angefeuchtete Stoff eingelegt. Das Flottenverhältnis der Färbeflotte betrug 40L Wasser pro kg Stoff.
Gefärbt habe ich  für eine halbe Stunde bei rund 70°C. Wichtig ist, daß der Stoff regelmäßig bewegt wird und nicht oben auf oder am Boden schwimmt. Das gibt bei Krappwurzelfärbungen gerne Flecken. Nach der Färbezeit habe ich die Färbeflotte mit dem Stoff abkühlen lassen, den Stoff entnommen, gespült und trocknen lassen. Über ein altrosa kommt das Ergebnis nicht hinaus. Der beige, ungefärbte Stoff im Hintergrund dient wieder als Referenz.


Nahaufnahme des altrosanen Ergebnisses

auch hier viel Spaß beim Nachfärben...
Stefan

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen